Antisoziales Verhalten von herumlungernden Jugendlichen ist für viele Menschen eine der größten Bedrohungen ihres Sicherheitsgefühls. Viele Firmen, Schulen, Kindergärten, Spielplätze usw. leiden unter Schäden durch Vandalismus oder die Vertreibung von Besuchern und Kunden.

Mosquito Ultraschall wird eingesetzt um das Herumlungern von Jugendlichen an:

  • Vandalismusanfälligen Objekten und Gebäuden
  • Lärmempfindlichen Orten
  • Sicherheitsrelevanten Passagen und Lokalitäten

zeitlich kontrolliert und in einem begrenzten Gebiet (ca. 25 Meter Reichweite) zu unterbinden. Die Aktivierung erfolgt in der Regel über Zeit- oder Bewegungschalter oder, nach Bedarf, über Fernbedienung.

Polizei und lokale Behörden in u.a. den Niederlanden und England haben das Mosquito-Sound-System als das wirkungsvollste Werkzeug im Kampf gegen antisoziales Jugendverhalten bezeichnet. Die Einführung von Mosquito Ultraschall in den Niederlanden, in 2006, erfolgte in enger Kooperation mit der Polizei Rotterdam. Der Verein der niederländischen Gemeinden sagte: "Die letzte Lösung wo andere Einsatzmittel scheitern. Das System ist effektiv und - im Vergleich zum Nutzen - günstig".

Betroffene Kreise, welche das Gerät geprüft und installiert haben, berichten, dass die Polizeieinsätze um ein Vielfaches reduziert werden konnten.

Der Bürgermeister der Stadt Rotterdam, in der Mosquito Ultraschall kontrolliert zum Einsatz kommt, sagte: "Das Recht von Jugendlichen sich frei in der Stadt zu bewegen und aufzuhalten hört auf, wenn die Rechte von Bürgern durch ihr antisoziales Benehmen verletzt werden".

Der Mosquito ist äussert effektiv und, bei bestimmungsgemässer Verwendung, für die Gesundheit unbedenklich. Der Einsatz kann schwerere Maßnahmen wie Kameraaufsicht und Platzverweise vermeiden.